Vollkassettenmarkise Cofre 136

Die verschiedenen Markisenmodelle

Bei der Wahl der richtigen Markise gibt es einiges zu beachten: Neben Funktionalität und Design spielt auch der Preis eine nicht unerhebliche Rolle. Hier sollen daher die gängigsten Markisenmodelle einmal vorgestellt und verglichen werden.

Allgemeines

Alle Varianten können eine maximale Länge von vier Metern und eine maximale Breite von acht Metern haben. Die meisten Markisen weisen zudem eine Neigung von mindestens 15 Grad auf, damit Regenwasser ablaufen kann. Angesammeltes Regenwasser kann sonst zu Beschädigungen des Markisentuchs führen. Wer sich lästiges Kurbeln ersparen will, kann zudem alle Modelle mit eingebautem Elektromotor erhalten, der die Markise auf Knopfdruck ein- und ausfährt, sowie dazugehöriger Fernbedienung.

Offene Gelenkarmmarkisen

Die offene Gelenkarmmarkise ist das gängigste Modell. Sie wird über Konsolen an der Hauswand über der gewünschten Fläche verschraubt. Wichtig ist, dass der Untergrund stabil ist.

Das Markisentuch wird von zwei zusammenklappbaren Armen über eine stählernes Rohr, die Tuchwelle, weggedrückt. Die Arme werden durch Gas- oder Stahldruckfedern unter Druck gesetzt, welche das Tuch beim Ausfahren nach außen drücken und so dafür sorgen, dass es straff bleibt.

Offene Gelenkarmmarkisen sind dank ihrer einfachen Bauweise die preisgünstigste Variante. Allerdings sind Bespannung und Gelenkarme äußeren Einflüssen wie Wind und Regen schutzlos ausgesetzt, was die Lebensdauer der Markise deutlich verkürzen kann. Wer die eingefahrene Markisenvorrichtung an der Wand als störend empfindet, muss zudem Volants anbringen, um sie zu verbergen.

Kassettenmarkisen

Kassettenmarkisen funktionieren prinzipiell wie die offenen Gelenkarmmarkisen. Der Unterschied besteht darin, dass das Markisentuch und die Gelenkarme in eine Kassette eingefahren werden und somit optimal gegen schädliche Wettereinflüsse geschützt sind. Dadurch erhöht sich die Lebensdauer der Markise erheblich.Für Kassettenmarkisen sind zudem viele technische Extras verfügbar: Regen-, Wind- und Sonnenwächter messen Änderungen der Witterungsverhältnisse und reagieren durch automatisches Ein- oder Ausfahren, was wiederum zum Schutz der Markise beiträgt. Auch Spielereien wie LED-Leuchten, die von einigen Herstellern direkt in die Gelenkarme integriert werden, oder Heizstrahler können in eine Kassettenmarkise eingebaut werden.
All dies macht dieses Modell zur langlebigsten und luxuriösesten Markise überhaupt, was sich allerdings auch deutlich im Preis widerspiegelt.

Halbkassettenmarkisen

Eine Halbkassettenmarkise ist preisgünstiger als eine Kassettenmarkise, weist aber eine ähnlich starke Schutzwirkung auf: Im eingefahrenen Zustand werden Bespannung und Gelenkarme von oben und vorne geschützt. Lediglich nach unten bleibt die Kassette offen. Dies stellt aber keinen großen Nachteil dar, da Regen und Wind hauptsächlich von oben und vorne auf die Markise treffen.Auch im aufgerollten Zustand sind der untere Rand des Tuchs und Teile der Gelenkarme noch zu sehen, was einen rein ästhetischen Nachteil darstellen könnte.

SCHNELLSUCHE
 
Verwenden Sie Stichworte, um ein Produkt zu finden.
erweiterte Suche